Goodbye Australia

Wesley College - Unsere Unterkunft

Wir haben Bock auf Harry Potter. Schon seit Tagen ist uns danach, diesen Film zu sehen…. Woran das liegt? Ganz offensichtlich an unserer derzeitigen und letzten Unterkunft in Sydney. Das Wesley College auf dem altehrwürdigen Campus der University of Sydney. Ein hochdekoriertes, aristokratisches Haus, das nach Geschichte riecht. Nach viktorianischer Backsteingothik oder englischem Landadel… wie mans nimmt. Die Architekten unter den Lesern mögen Milde walten lassen. Was wissen wir schon…. Alte Holzvertäfelungen, Stuck, mondäne Lesesäle, Ölgemälde, Studentenchroniken, knarzende Holztreppen, Balustraden, Giebel, Erker, alte Kamine und Ledermobilar. Das schreit förmlich nach Gandalf. Oder dem Club der toten Dichter. Wo haben wir nur unsere Knickebocker gelassen? Die wären angebracht… Was wir sonst noch so getrieben haben? Nüschts. 5 Tage hatten wir zum abgammeln, bevor uns die Reise nach Singapur tragen sollte. Die ersten Tage hats geregnet und wir sind einfach im Hotel geblieben. Die Gänge auf und ab geschlichen. In der Bibliothek geschmökert. Faul vor der Glotze im Gemeinschaftssaal gelegen. Ein Taube aus der Küche vertrieben. Ein Opossum aus selbiger verjagt. Hoch zur Kings Street zum Futter jagen und Leute beobachten. Dann noch noch einen Ausflug in die City und nach Bondi Beach zum Angeben. Lesen. Wäsche waschen. Nix tun. Und uns über die desolate Feueralarmtechnik ärgern, die uns mehrere Male mit einem mechanischen „Evacuate now“ auf den Hof trieb. An unserem Anreisetag um 4 Uhr Nachts!!!! Schön, mal zu sehen, was andere so als Pyjama tragen… Wenigstens hatte der Regen aufgehört… Tja, das wars. Australien is over. Ein kurzes Resümee? Eigentlich unmöglich…

SydneyBondi Beach
11 467 km haben wir abgerissen. Mister Mighty liegt uns am Herzen. Die australische Mautabwicklung ist doof, weil unübersichtlich. Opossums fetzen, aber keiner mag sie. Gleiches gilt für Kängurus, weil sie nur zu gerne mit Autokühlern Bekanntschaft machen. Koalas sind langsam, aber entzückend. Haiattacken überbewertet. Schlangen unterpräsent. Von Krokodilen auch weit und breit keine Spur. Niemand interessiert sich für Schnabeltiere. Aussies sind lässig und stehen auf Barbecues. Jeder Zweite ist barfuss unterwegs, sogar im öffentlichen Klo. Beim Bussfahrer bedankt man sich fürs Halten. Der Wein ist lecker und kostet manchmal weniger als Wasser!!!! Timtam Kekse sind schlechter als ihr Ruf. Der Stundenlohn ist hoch, selbst für Dusselarbeit gibts ordentlich Kohle. Das Meer ist reichlich und der Strand endlos. Die Vögel ne Wonne, die Papageien krakelen. Die Palmen ne Pracht und die Sonne knallhart. Quallen sind oll. Ebenso Fliegen. Kakerlaken können fliegen. Das Outback ist besonders. Queensland einfach begehrenswert. Die Whitsundays ein Herzensbrecher. Aboriginies kaum präsent und lost in transition. Hunde sind an der Leine zu führen. Kaffee überall. Die Liste könnte endlos weiter gehen. Wir sind geflasht. Traurig, diesen Kontinent Lebewohl sagen zu müssen. Glücklich, hier gewesen sein zu dürfen. Aufgeregt, was kommen mag. Der Kopf quillt über. All diese Gedanken, Erfahrungen, Erinnerungen, Gefühle… Schnell ein Glas Wein. Und noch eins. Und noch eins. Dann wirds still dort oben und wir fallen mühelos in die Betten. Wenn bloss nicht wieder Feueralarm ausbricht…
Goodbye Australia  - Unsere Route

Ein Gedanke zu “Goodbye Australia

  1. Hallo ihr Süßen. Wieder ein Abschied. Neue Ziele. Nur gut, dass ihr so akribisch Protokoll führt. Vieles würde sonst bestimmt in Vergessenheit geraten. Und schon, dass ihr doch noch so nette Worte für dieses Land gefunden habt. Ihr werdet euch noch wundern. Ruck zuck ist das halbe Jahr rum. Viel Spaß bei euren nächsten Abenteuern. Seit gedrückt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.