PALM OIL UND SO

„People need Forest and Forest need Orangutan“ steht auf einem der YAYORIN-Flyer. Wie wahr.

Während unserer ersten euphorischen Tage in Borneo kam uns die Idee, lauthals nach Spenden zu betteln. Jetzt überkommen uns die ersten Zweifel. Wieviel? Wohin mit diesem Geld? Wer kriegt was? Und würden sie überhaupt?… Würdet ihr?

Was die Orang Utans angeht, so haben wir keinen Schimmer. Wird dies ein Klagelied des Untergangs? Maybe si, maybe no. Wir sind hin und hergerissen. Eines ist sicher: Für uns sind sie eines der schönsten Geschöpfe der Welt. Ein Lebenstraum hat sich für Dörti erfüllt. Wird sie sie wiedersehen? Hängt davon ab, wovon es abhängt. Ihr solltet euch auf jeden Fall beeilen. Die Zeit rennt.

Wir haben genug geschrieben. Jetzt ist Feierabend. Aber HIER könnt ihr einiges über Palm Oil nachlesen. Und noch mehr.
Info 1Info 2Info 3

3 Gedanken zu “PALM OIL UND SO

  1. Ich glaube, dass Thema ist zu kompliziert. Da kann man nicht einfach sagen, los spendet.
    Es müssten auch Kontrollen dazu kommen, dass das Geld auch an die richtige Stelle ankommt und diese es dann auch für den richtigen Zweck einsetzen.
    Die Kultur und Zivilisation in Borneo scheint so, wie ich das aus Euren Beiträgen hier entnehmen konnte, stark darauf ausgelegt zu sein, dass die Menschen die Palmoilplantagen brauchen und von dem erwirtschafteten ihr Leben finanzieren.
    Sie kennen das anscheinend nicht anders und wissen sicher auch nicht, was sie der Natur und damit den Orang Utans antuen. Da, wie Ihr auch schon glaube ich erwähnt hattet, die Menschen es nicht lernen.
    Das einzige was man machen kann ist evtl. den Leuten eine bessere Bildung zu übermitteln, also schon in den Schulen den Menschen vermitteln und vorsichtig & rücksichtsvoll aufklären, dass das der Natur und den Tieren schadet.

    Auf gar keinen Fall würde ich über einen großen Hebel etwas bewirken zu versuchen. Also über Politik bzw. Diplomatie.
    Da eben andere Länder zum Teil auch nicht besser beim Thema Rohstoffe ausbeuten und Natur zerstören sind. Gerade der „Westen“.
    Und z.B. irgendwelche Sanktionen würden auch nichts bewirken, außer dass Land noch ärmer zu machen. Es scheint ja so, dass das betreiben der Palmoilplantagen schon seit zig Generationen mehr oder weniger zur Kultur gehört.
    Also muss man, wie gesagt, schon frühzeitig die Menschen dort über diese Probleme aufklären und ihnen eben auch Lösungen bzw. Alternativen anbieten und vorschlagen.
    Aber bloß nicht der Bevölkerung dort in Borneo irgendwelche westlichen Werte oder Kulturen aufdrängen. Denn das führt nur zu missverständnissen und weiteren Problemen. Die müssen sich selber entwickeln und dazulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.